Warum ist Mediation gut für die eigene Seelengesundheit?

Neben einer gesunden Ernährung ist auch der seelische Faktor sehr bedeutsam, um sich in der eigenen Haut wohlzufühlen. Gerade im hektischen Alltag ist es unabdingbar, dass Menschen sich Zeit für sich selbst gönnen. Das passiert am besten in der Stille. Aus diesem Grund gibt es bereits Millionen von Menschen, die täglich ihre Meditationspraxis üben. Dafür brauchen Sie nicht viel – außer ein paar Minuten Zeit für sich und einen Raum, in dem Sie sich wohlfühlen. Dieser Artikel zeigt Ihnen ein paar der wichtigsten Vorteile der Meditationen. Wer weiß, vielleicht beginnen auch Sie demnächst mit Ihrer Meditationsroutine.

Was ist Meditation?

In der buddhistischen Kultur wird Meditation bereits seit Jahrtausenden praktiziert. Hierbei handelt es sich um eine Routine, die für eine körperliche und geistige Entspannung sorgt. Das bedeutet nicht, dass der größte Effekt die Entspannung sein muss. Gerade Personen, die die Meditationspraxis täglich praktizieren, werden auch noch andere positive Nebeneffekte verspüren. Regelmäßiges Meditieren ist dazu da, um sich und seine Gedanken besser ordnen zu können. Es gibt zig verschiedene Formen von Meditation. So unterscheidet man beispielsweise auch passive und aktive Meditationsarten, die sich durch verschiedene Faktoren unterscheiden. Bei der aktiven Form wird der Körper bewegt gewisse Mantras gesungen. So gehört beispielsweise auch Yoga zu der aktiven Form. Währenddessen versucht man bei der passiven Form, die Gedanken in Stille zu ordnen. Zu der wohl bekanntesten Meditationsform gehört Vipassana, die in allen möglichen Klöstern oder Häusern weltweit praktiziert wird. Die Vipassana-Retreats sind ideal für jene Personen, die richtig tiefgehen möchten. Hier spricht man je nach Dauer des Retreats für mindestens 10 Tage nichts. Der Alltag gestaltet sich durch mehrere Stunden Meditation und einfachen Dingen, wie langsames, achtsames Gehen und bewusstes Essen. Natürlich muss niemand ein solches Retreat besuchen, um meditieren zu lernen. Das könnte Sie zum Thema Techniken auch interessieren: https://de.wikipedia.org/wiki/Meditation#Techniken.

Wie kann man Meditation lernen?

Im Prinzip muss man beim Meditieren nichts lernen. In erster Linie geht es darum, sich bewusst die Zeit zu nehmen, in sich zu spüren und anzukommen. Mit dem Fokus auf dem Atem schaffen es auch Neulinge im Hier und Jetzt anzukommen. Die Gedanken, die immer wieder kommen, dürfen da sein und müssen keinesfalls weggedrückt werden. Wichtig ist, dass der Fokus immer wieder auf den jetzigen Augenblick gerichtet wird. Im zweiten Schritt ist Üben, üben, üben angesagt. Je länger Sie sich mit der Praxis beschäftigen, desto leichter wird es Ihnen fallen, tiefer zu gehen. Bestimmte Atemtechniken, wie beispielsweise die Wechselatmung, hilft Ihnen sich zu fokussieren und den Körper in die Ruhe zu bringen.

Was sind die Vorteile der Meditation?

Das Stressempfinden lässt nach

Wer unter häufigem Stress leidet, der kann täglich ein paar Minuten meditieren. Sie werden bemerken, dass Ihr Körper bereits nach wenigen Minuten in einen Ruhemodus verfällt und Sie unwichtige Gedanken leichter loslassen können. Zudem kommt der Körper in den Ruhemodus, der vor allem das Wohlbefinden von Menschen, die unter psychosomatischen Stresssymptomen leiden, erhöht. Auch Patienten, die unter Angststörungen oder Depressionen leiden, berichten von positiven Auswirkungen. Wer also Ängste oder Zwängen hat, der kann es ausprobieren. Gerade nach der Arbeit tut Meditation sehr gut. So kann man ruhig in den Abend starten oder gemütlich zu Bett gehen. Wer vorher noch ein bisschen am PC zocken möchte, der kann dies tun. In den Österreichs Casino Tests erfahren Sie alles Wissenswerte.

Das Immunsystem kann gestärkt werden

Eine Studie berichtet, dass Personen, die täglich meditieren, seltener krank werden. Dadurch, dass der Körper in einen Ruhezustand kommt, können sich die Zellen regenerieren und der Körper ist gegen mehr Viren und Bakterien immun.

Die Selbstwahrnehmung und Reflexion werden

Wenn Personen regelmäßig meditieren, dann sorgt das dafür, dass sie sich selbst besser wahrnehmen können. Wer sich täglich mit den eigenen Gefühlen und Gedanken auseinandersetzt, der tut sich leichter, das Leben nach seinen Wünschen auszurichten. Nur wer sich nämlich darüber bewusst wird, kann etwas ändern. Menschen, die mit ihrem Gewicht unzufrieden sind und abnehmen möchten, kann Meditation dabei helfen, sich mehr und mehr zu akzeptieren.